Tipps

Damit Sie mit Ihrem E-Bike nicht nur bequemer und schneller, sondern vor allem sicher unterwegs sind, sollten Sie ein paar Grundregeln beachten. Lassen Sie sich von Ihrem Fachhändler in Ihr neues E-Bike einweisen und lesen Sie die Bedienungsanleitung in Ruhe durch. Für ein sicheres Gefühl auf dem Fahrrad ist auch ein Fahrtraining zu empfehlen. Dort lernen Sie Ihr Fahrrad besser kennen und erfahren, was die Unterschiede zu einem herkömmlichen Fahrrad sind. Und: Sie üben sich in der neuen, elektrisch-unterstützen Fahrtechnik. Damit dem Fahrspaß mit Ihrem neuen E-Bike nichts mehr im Weg steht, haben wir hier noch ein paar weitere Tipps.

 

E-Bike fahren lernen

Wer Fahrrad fahren kann, der kann grundsätzlich auch E-Bike fahren. Doch ein E-Bike unterscheidet sich durch das höhere Gewicht und den Elektroantrieb von einem normalen Fahrrad. Der Elektroantrieb bringt mehr Schwung, sodass es vor allem für den ungeübten Fahrer schwierig werden kann, das Fahrrad präzise zu steuern. Aus diesem Grund werden spezielle E-Bike-Fahrtechnik-Seminare angeboten, die sich sowohl für Neulinge, als auch für geübte E-Biker anbieten. In diesem Sicherheitstraining lernen Sie z. B. die Fahr- und Bremsweise richtig einzuschätzen, die Geschwindigkeit zu halten und zu verringern, Berge anzufahren, enge Kurven richtig zu nehmen und vieles mehr. Obwohl für E-Bikes bis 25 km/h in Deutschland keine Helmpflicht besteht, ist es dennoch empfehlenswert, immer einen Helm zu tragen. Besonders, wenn bei hoher Geschwindigkeit oder im dichten Stadtverkehr gefahren wird.

Welches E-Bike-Zubehör es gibt, lesen Sie hier.

 

E-Bike Akku sicher laden und lagern

Der Akku ist das Herzstück des E-Bikes. Deshalb braucht dieser Teil des Fahrrads besonders viel Aufmerksamkeit. Unter idealen Bedingungen – und je nach Nutzungsintensität – können Sie den Akku bis zu zehn Jahre verwenden. Aufladen lässt er sich ganz bequem zuhause. Bei längeren Radtouren können Sie ihn auch unterwegs an E-Bike-Ladestationen oder mit einem eigenen Ladegerät aufladen. Um den Akku zu laden, reicht eine herkömmliche 230 V Steckdose.

Wer die Lebensdauer seines Akkus verlängern will, sollte auf die richtige Lagerung achten. Akkus sind sehr temperaturempfindlich. Temperaturen unter -10 Grad und über 40 Grad beschädigen den Energiespeicher. Am besten lagern Sie den Akku an einem trockenen Ort zwischen 0 und 20 Grad – optimal sind 10 Grad.

Mehr über die Akku Ladezeit lesen Sie hier.

 

Wie Sie Ihr E-Bike richtig sichern können: Anti-Diebstahl Tipps

E-Bikes sind teuer und deshalb auch bei Dieben sehr gefragt. Gerade in urbanen Gebieten werden E-Bikes immer häufiger geklaut. Daher ist es umso wichtiger, sein E-Bike vorsätzlich gut zu schützen.

 

Schutz vor Diebstahl mit Hilfe des richtigen Schlosses

Um sich vor Diebstahl zu schützen, ist es besonders wichtig, das E-Bike sicher abzuschließen. Dabei ist es ratsam, das Fahrrad mit zwei hochwertigen Schlössern zu sichern. So fällt es Dieben nicht nur schwerer die Schlösser zu knacken, sie geraten auch unter Zeitdruck – und geben vielleicht noch auf.

Die verschiedenen Schlosstypen sind in Sicherheitsstufen untergliedert. Bügelschlösser und Panzerkabelschlösser bieten die höchste Sicherheit. Schließen Sie Ihr E-Bike damit immer an feste Gegenstände an, statt es nur abzuschließen. Achten Sie darauf, dass das Schloss vor allem den Rahmen und das Hinterrad sichert!

 

Sicheres Abstellen

Nicht nur das richtige Schloss trägt zur Sicherheit bei, sondern auch der Ort, an dem Sie Ihr E-Bike abstellen. Stellen Sie Ihr Rad am besten nicht an allzu einsamen oder unbeleuchteten Orten ab. Das lädt Diebe ein sich in aller Ruhe an Ihrem E-Bike und dem Schloss zu schaffen zu machen. Versuchen Sie am besten, Ihr Fahrrad in Ihrem Sichtfeld zu parken oder an öffentlichen Plätzen mit Kameraüberwachung abzustellen. Wenn Diebe etwas einschüchtert, dann ist es die Gefahr auf frischer Tat ertappt zu werden. Inzwischen bieten immer mehr Städte Fahrrad-Parkhäuser an und schaffen ungeeignete Abstellplätze ab.

Zuhause lohnt es sich, das E-Bike in einer Fahrradgarage abzustellen, um es nicht nur vor Diebstahl, sondern auch vor Wind und Wetter zu schützen.

 

Was tun, wenn Ihr E-Bike gestohlen wurde?

Wenn Ihr E-Bike gestohlen wurde, sollten Sie es umgehend der Polizei melden. Am besten haben Sie dann die Fahrgestellnummer und gegebenenfalls den Kaufbeleg als Eigentumsnachweis parat. Viele E-Biker bringen vorsorglich ein verstecktes GPS-Gerät an ihren Fahrrädern an, um sie nach einem Diebstahl direkt zu orten.

 

E-Bike Versicherung: Pflicht oder freiwillig?

Obwohl die Versicherungskosten für ein E-Bike hoch ausfallen können, ist die Versicherung schon allein wegen des hohen Kaufpreises des E-Bikes sinnvoll. Wie hoch die Versicherungskosten sind, hängt unter anderem von Ihrem Wohnort und dem damit verbundenen Risiko für Diebstahl sowie dem Preis und Alter des Fahrrads ab.

Einer der vielen Vorteile mit BusinessBike-Leasing: Bei einem geleasten E-Bikes ist die 100% Rundum-Versicherung immer schon mit dabei! Wird Ihr E-Bike also tatsächlich gestohlen, melden Sie es einfach der Polizei und dann Ihrem Fachhändler. Der besorgt Ihnen ein nagelneues E-Bike – bis zum letzten Tag der Leasinglaufzeit.

Mehr über unsere 100 % Versicherung erfahren Sie hier.