Wir haben versucht, alles so einfach wie möglich für Sie zu halten. Für den Fall, dass dennoch Fragezeichen bleiben: Hier haben wir die Antworten rund ums Bike-Leasing mit BusinessBike übersichtlich gebündelt und erklären Ihnen, wie alles funktioniert. 

Allgemeines zum Fahrrad-Leasing

Wer kann von Bike-Leasing profitieren?

Die Frage müsste lauten: Wer nicht?! Unternehmen erhöhen mit minimalem Aufwand die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter, die einfach ganz nebenbei etwas für ihre Fitness tun. Arbeitnehmer profitieren von einer ordentlichen Ersparnis und vom Rundum-Schutz aus Versicherung und Service. Da kann ruhig ein hochwertigeres Rad her – oder sogar mehrere. Ein gutes Gefühl haben auch Selbständige, denn die waren noch nie so unabhängig und günstig mobil. Und am Schluss profitieren alle, denn der Radverkehr ist ein wichtiger Baustein für eine neue Mobilität.

Welche Leasing-Pakete gibt es?

Bei BusinessBike haben Arbeitgeber und Selbständige die Wahl zwischen den Leasing-Paketen S, M, L und I. In jedem Paket sind, neben dem geleasten Bike, auch Nebenleistungen wie Versicherung und Service enthalten. Von einfach sorglos bis einfach alles drin.

Wodurch unterscheiden sich die Leasing-Pakete?

Bei den Leasing-Paketen S (Durchsicht), M (Inspektion) und L (Full Service) variiert der Umfang der Service-Checks. Beim Leasing-Paket I können die Serviceleistungen, die Übernahme der Kosten von Service und Versicherung sowie Zuschüsse zur Leasingrate individuell pro Rad festgelegt werden. Alle Details finden Sie in unseren Produktbedingungen, die Sie hier downloaden können.

Kann ich das Leasing-Paket wechseln?

Wenn Sie wollen – jederzeit. Die Vertragsbedingungen, die Sie zum Zeitpunkt des Abschlusses gewählt haben, gelten jedoch für die gesamte Leasinglaufzeit.

Kann man auch mehrere Fahrräder leasen?

Ja. Wie viele Räder ein einzelner Arbeitnehmer leasen kann – für sich selbst oder für seine ganze Familie – legt der Arbeitgeber in den Dienstradbedingungen fest. Fahrradtyp, Hersteller, Marke und Zeitpunkt legt der Arbeitnehmer fest.

Wer übernimmt die jährlichen Service-Checks?

Die, die es am besten können – Ihre Fachhändler vor Ort.

Rund um den Vertrag

Um welche Art von Leasingvertrag handelt es sich?

BusinessBike vergibt Leasingverträge auf Teilamortisationsbasis mit Andienungsrecht und eine Laufzeit von 36 Monaten.

Wer wird Leasingnehmer?

Der Arbeitgeber. Er schließt den Rahmen-Leasingvertrag mit Businessbike und stellt seinen Mitarbeitern das Leasing-Bike zur dienstlichen und privaten Nutzung zur Verfügung. Die Details regelt der Nutzungsüberlassungsvertrag. Selbständige, die ein Fahrrad über BusinessBike leasen, werden ebenfalls Leasingnehmer.

Wann beginnt bzw. endet der Leasingvertrag?

Bestätigt ein Arbeitnehmer die Übernahme eines Leasing-Bikes, beginnt die Leasinglaufzeit am Ersten des Folgemonats. Sie endet nach Ablauf von 36 Monaten (ordentliche Beendigung) oder bei vorzeitiger Kündigung des Leasingvertrags aus wichtigem Grund (außerordentliche Beendigung).

Welche Räder können geleast werden?

Alle Räder, bei denen Sie selbst in die Pedale treten müssen. Genauso wie Pedelecs mit elektronischer Tretunterstützung bis 25 km/h. Bei Herstellern und Marken haben wir nur eine Vorgabe: Die CE-Zertifizierung muss sein. Damit sind Sie besser – weil sicher – unterwegs. Alle Details finden Sie in unseren Produktbedingungen, die Sie im Info-Center des Portals downloaden können.

Was ist „leasingfähiges“ Zubehör?

Fahrrad-Zubehör kann man ebenfalls leasen. Was im Leasing inkludiert ist und was nicht? Alle Details finden Sie in unseren Produktbedingungen, die Sie im Info-Center des Portals downloaden können.

Gibt es einen Preisrahmen für BusinessBikes?

BusinessBikes gibt es schon ab 499 € (brutto) und bis 15.000 € (brutto) – inkl. leasingfähigem Zubehör und zugelassenem Fahrradschloss.

Welche Fachhändler bieten BusinessBike-Leasing an?

Das BusinessBike kann europaweit bei jedem BusinessBike-Händler geleast werden. Partner in Ihrer Nähe finden Sie online auf unserer Händler-Map.

Steuerliche Fragen

Was ist die 0,5 %-Regel?

Arbeitnehmern, die Ihr BusinessBike über eine Gehaltsumwandlung vom Arbeitgeber leasen und dieses auch privat uneingeschränkt nutzen dürfen, entsteht ein geldwerter Vorteil. Dieser wird pauschal mit 0,5 % des Bruttolistenpreises (UVP) berechnet, zum Gehalt addiert und darüber versteuert.

Wer es genau wissen möchte und Finanzdeutsch versteht: Die Bemessungsgrundlage für die Versteuerung ist die auf 100 Euro abgerundete, halbierte unverbindliche Preisempfehlung. Dieser Betrag wird mit 1% versteuert, das heißt im Ergebnis ca. 0,5% des Preises.

Für wen ist Bike-Leasing steuerfrei?

Für Selbständige, bei denen das Leasing-Bike dem Betriebsvermögen zuzurechnen ist bzw. die Firma die Leasingraten übernimmt, gilt die 0 %-Regel. Genauso wie für Arbeitnehmer, bei denen die Leasing-Rate zusätzlich zum Arbeitslohn – als Gehaltsplus – vom Arbeitgeber übernommen und auch zur privaten Nutzung überlassen wird.

Ist es möglich, neben einem Dienstwagen auch ein Dienstfahrrad zu nutzen?

Ja. Denn es steht Arbeitgebern völlig frei, welche Benefits sie ihren Mitarbeitern anbieten.

Was bedeutet „(nicht) vorsteuerabzugsberechtigt“?

Bildet die Nettoleasingrate die Grundlage für die Gehaltsumwandlung, ist der Arbeitgeber „vorsteuerabzugsberechtigt“. Gilt die Bruttoleasingrate, ist er „nicht vorsteuerabzugsberechtigt“.

Lässt sich der mit dem Rad zurückgelegte Arbeitsweg von der Steuer absetzen?

Ja, denn es ist egal, welches Verkehrsmittel genutzt wird. Die Entfernungspauschale von 0,30 Euro/km pro Arbeitstag kann auch weiterhin als Werbungskosten geltend gemacht werden.

Was bedeutet „Pauschalbesteuerung“?

Alle, die ihr BusinessBike nach Ablauf der 36-monatigen Leasinglaufzeit zu günstigen Konditionen erwerben, haben einen geldwerten Vorteil in der Höhe des Preisnachlasses. Für diesen „Arbeitslohn“ übernimmt BusinessBike die Steuerlast. Ein Modell, mit dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer Geld und Nerven sparen.

Antworten für Arbeitgeber

Was sind die Vorteile von Bike-Leasing für Unternehmen?

Fahrrad-Leasing ist eines der beliebtesten Mitarbeiter-Benefits – und laut Umfragen noch gefragter als Essensgutscheine oder Fitnessstudios. Man spart sich den Stau und die Parkplatzsuche, ist auf kurzen innerstädtischen Strecken schneller unterwegs, tut etwas für seine Fitness – und für die Umwelt. Damit gehört Bike-Leasing zu einem modernen betrieblichen Gesundheitsmanagement dazu und ist Teil eines jeden nachhaltigen Mobilitätskonzepts.

Kann jeder Arbeitgeber BusinessBike-Leasing anbieten?

Grundsätzlich ja. Allerdings widerspricht die Umwandlung von Bruttolohn in Sachleistungen teilweise dem Tarifvertragsgesetz. Einige Tarifverträge schließen Bike-Leasing auf Basis der Gehaltsumwandlung aus. Was aber dafür genutzt werden kann: außertarifliche Zahlungen (z. B. jährliche Boni).

Was immer geht: Die Leasingrate als Gehaltsplus, d.h. der Arbeitgeber übernimmt die Leasingrate komplett und stellt dem Arbeitnehmer das Dienstrad zur Verfügung. Dann muss der Arbeitnehmer auch nichts versteuern.

Welche Kosten habe ich als Arbeitgeber?

Keine. Da der Bruttolohn sinkt, sparen Sie als Arbeitgeber bei der Gehaltsumwandlung sogar Lohnnebenkosten. Alles, was Sie tun müssen: die Gehaltsabrechnung anpassen.

Muss ich eine bestimmte Anzahl an Rädern leasen?

Nein, bei BusinessBike können Sie für Ihr Unternehmen so viele Fahrräder leasen, wie Sie wollen. Und es ist so einfach: Ob 2 oder 200 Bikes, es besteht kein Unterschied im Aufwand. Wenn Sie einmal den Rahmenvertrag unterschrieben haben, können Sie Ihr Leasing völlig frei gestalten.

Antworten für Arbeitnehmer

Kaufen oder leasen? Welche Vorteile bietet Bike-Leasing?

Statt einer großen Investition wie beim Kauf haben Sie beim Bike-Leasing über den Arbeitgeber nur kleine monatliche Raten, die bequem über Ihr Gehalt abgerechnet werden. Insgesamt sparen Sie viel Geld, denn Versicherung und Service sind schon mit dabei. Und nach 36 Monaten holen Sie sich einfach ein Bike der neuesten Generation.

Wie funktioniert die „Gehaltsumwandlung“?

Als Arbeitnehmer verzichten Sie auf einen geringen Teil Ihres Monatslohns, der zur Leasingrate umfunktioniert wird. Während der Leasinglaufzeit von 36 Monaten wird Ihnen dafür das Leasing-Bike überlassen – zur dienstlichen und privaten Nutzung. Da es sich dabei um einen Sachlohn handelt, müssen Sie monatlich 0,5 % des Listenpreises (UVP) versteuern.

Wenn ich die Umwandlungsrate mit 36 multipliziere, dann zahle ich doch mehr?

Nein, Sie zahlen nicht mehr. In der Umwandlungsrate ist Ihr Steuervorteil nämlich noch nicht berücksichtigt. Den können Sie mit unserem Vorteilsrechner ganz einfach berechnen. Außerdem sind Versicherung und Service bereits inkludiert. Ein echter Vorteil – gerade bei hochpreisigen Rädern.

Kann ich mein BusinessBike wirklich auch privat nutzen?

Ja, Sie können ihr BusinessBike nutzen, wann und wie Sie wollen: dienstlich oder privat – oder beides. Wir hoffen, dass Sie es immer nutzen!

Wie schnell komme ich an mein Wunschbike?

Haben Sie im BusinessBike-Portal den Quickstart gemacht? Dann geht’s ruckzuck. Wenn Ihr Fahrradhändler das Bike vorrätig hat, nehmen Sie es direkt mit. Oder Sie vereinbaren einen Abholtermin. Mit unserem Echtzeit-Portal können Sie den Auftrag noch im Laden freigeben und mit Ihrem Abhol-Pin abschließen – einfach per Klick.

Was ist der Quickstart?

Klingt nach Highspeed – zu Recht! Sobald der Arbeitgeber die Leasingbedingungen online festgelegt hat, gibt er den Startschuss für seine Mitarbeiter: Im Echtzeit-Portal einloggen, Daten checken, Nutzungsüberlassung akzeptieren und ab geht’s zum Händler! Schneller kommt man wirklich nicht zu seinem Wunschbike!

Wie geht’s nach den 36 Monaten weiter?

Ist die Leasinglaufzeit vorbei, müssen Sie das Rad nicht kaufen. Das einfachste ist, wir holen es nach 36 Monaten kostenlos ab und Sie leasen ein neues Bike. So fahren Sie immer die aktuellsten Modelle. Natürlich zu den besten Konditionen.

Was, wenn mein Arbeitgeber BusinessBike nicht anbietet?

Dann sprechen Sie ihn am besten noch heute darauf an und empfehlen uns weiter. Oder Sie schicken ihm einfach eine E-Mail mit dem Link zu www.businessbike.de. Dann kann er sich selbst von den Leasing-Vorteilen überzeugen.

Antworten für Selbständige

Kann ich mir ein BusinessBike überhaupt leisten?

BusinessBikes gibt’s schon ab 499 € – so kann jeder von Fahrrad-Leasing profitieren. Registrieren Sie sich einfach in unserem kostenlosen Online-Portal.

Wie lange dauert die Bonitätsprüfung?

In unserem Echtzeit-Portal: nur ein paar Minuten. Alles, was wir dafür von Ihnen brauchen, sind ein paar unternehmensbezogene Daten.

Wann kann ich mein neues Bike abholen?

Warum nicht jetzt sofort? Im Online-Portal registrieren, Leasing-Bike aussuchen, Leasingvertrag abschließen – das alles können Sie mit Ihrem Smartphone auch direkt im Fahrradladen erledigen. In 15 Minuten sitzen Sie auf Ihrem neuen Rad – und können es sofort mitnehmen. Oder Sie vereinbaren einen Abholtermin.

Was muss ich alles für die Steuer wissen?

Nicht viel. Denn seit 1.1.2019 müssen Selbständige die private Nutzung ihres Leasing-Bikes nicht mehr versteuern. Die Leasingraten gelten als feste Betriebsausgabe. In der Steuererklärung können Sie pro Arbeitstag eine Entfernungspauschale von 0,30 €/km angeben. Ohne Fahrtenbuch-Wahnsinn.

Antworten für Fachhändler

Was bringt mir BusinessBike?

Kunden! Und zwar zu 110 Prozent: Kunden, die hochwertige Bikes wollen. Und eine Top-Beratung. Die im BusinessBike-Portal schon alle Leasingbedingungen mit ihrem Arbeitgeber geklärt haben. Die ebenso wenig wie Sie Lust auf das Hin- und Hertragen von Verträgen haben. Dafür aber für die Service-Checks gerne wieder zu Ihnen in den Laden kommen.

Kann jeder Fachhändler von BusinessBike profitieren?

Klar! Sie müssen nur den Online-Bonitätscheck bestehen und sich in unserem BusinessBike-Portal registrieren – das dauert keine 5 Minuten. So haben es schon über 3.700 Fachhändler gemacht.

Wie werde ich BusinessBike-Partner?

Einfach im BusinessBike-Portal registrieren, Ihr Unternehmen anlegen, fertig! Ab sofort sind Sie auf unserer Händler-Map sichtbar und können direkt mit dem Verkaufen loslegen.

Kostet mich das als Händler was?

Nein, BusinessBike ist und bleibt für Sie kostenlos. Gebühren für die Nutzung unseres neuen Echtzeit-Portals? Mindeststückzahlen? Provision? Gibt’s bei uns alles nicht. Dafür gibt’s unterstützende Marketingmaßnahmen und einen wachsenden Kundenstamm.

Wann kann ich ein Leasing-Bike rausgeben?

Nur wenige Sekunden, nachdem Sie das Angebot erstellt haben. Ihr Kunde gibt es direkt in unserem neuen Online-Portal frei – noch während er bei Ihnen im Laden steht. Ist das Bike vorrätig, radelt er los. Oder Sie vereinbaren einen Übergabetermin.

Wie komme ich schnell an mein Geld?

Während sich Ihr Kunde auf sein neues Bike schwingt, klicken Sie in unserem Online-Portal auf „Abrechnen“. Die Abwicklung erfolgt komplett automatisch. Und das Geld ist noch am selben Tag auf Ihrem Konto. Sie müssen nicht mal zu Ihrer Kasse laufen.

Rund um die Nutzungsüberlassung

Was ist eine Nutzungsüberlassung?

Least ein Arbeitnehmer über seinen Arbeitgeber ein Bike, braucht es eine Nutzungsüberlassung. Darin wird festgehalten, welche Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer im Umgang mit dem Leasing-Bike hat, um welche Art der Nutzungsüberlassung es sich handelt und wie das Bike zu versteuern ist.

Welche Arten von Nutzungsüberlassung gibt es?

Entweder, der Arbeitgeber überlässt seinem Arbeitnehmer das Leasing-Bike für einen bestimmten Teil seines Monatsgehalts – statt Barlohn gibt es Sachlohn (Gehaltsumwandlung). Oder der Arbeitnehmer bekommt es, zusätzlich zum geschuldeten Barlohn (Gehaltsplus), vom Arbeitgeber finanziert.

Wie viele Räder dürfen einem Arbeitnehmer überlassen werden?

Das entscheidet einzig und allein der Arbeitgeber. Grundsätzlich ist Mehrfach-Leasing möglich, z. B. Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs für die ganze Familie.

Was sind Dienstradbedingungen?

Das sind die Rahmenbedingungen, die ein Arbeitgeber für das Bike-Leasing in seinem Unternehmen festlegt: Welche Räder können seine Mitarbeiter leasen? Wie viele Räder sind pro Mitarbeiter möglich? Welche Kaufpreisgrenzen gelten dabei? ...

Was sind Überlassungsbedingungen?

Damit sind die Rechte und Pflichten gemeint, die auf einen Arbeitnehmer übergehen, wenn ihm von seinem Arbeitgeber ein Leasing-Bike zur Verfügung gestellt wird.

Was passiert bei Kündigung, Elternzeit, längerer Krankheit ...?

Nichts. Schließlich ist es ganz normal, dass sich das Leben ändert. Genau deshalb gilt unser An-alles-gedacht-Prinzip. Das heißt, BusinessBike hat immer eine einfache Lösung – ganz egal, was passiert. Oder wir holen das Rad einfach wieder ab.

Alles rund um die Versicherung

Warum braucht es eine eigene Versicherung?

Leasing-Bikes sind Betriebseigentum, also muss der Arbeitgeber eine entsprechende Versicherung nachweisen. Die private Hausratversicherung des Arbeitnehmers deckt nur das ab, was ihm gehört – nicht das, was ihm zur Nutzung überlassen wird.

Um welche Art von Versicherung handelt es sich?

Die Versicherung für BusinessBikes ist eine Vollkasko-Versicherung für Schaden und Diebstahl – ohne Bagatellgrenze und Selbstbeteiligung. Das BusinessBike inkl. leasingfähiger Zubehörteile und Fahrradschlösser ist volle 36 Monate bis zum jeweiligen Brutto-Anschaffungswert versichert. Wird das Bike also am letzten Leasingtag geklaut, gibt’s ein neues.

Was ist durch die Versicherung alles gedeckt?

Eigentlich alles, was bei einem normalen Gebrauch des Fahrrads passieren kann. Egal ob Sturz, Schaden oder Diebstahl – sogar Schäden am Akku. Bei BusinessBike ist einfach alles drin. Die Vollkasko-Versicherung gilt 24/7 weltweit. Alle Details finden Sie in unseren Produktbedingungen, die Sie im Info-Center des Portals downloaden können.

Wer darf mein BusinessBike fahren?

Jeder. Egal, wer Ihr BusinessBike fährt, ob privat oder dienstlich, die Vollkasko-Versicherung gilt. Allerdings kann Ihr Arbeitgeber in der Nutzungsüberlassung auch andere Bedingungen mit Ihnen vereinbaren.

Was ist bei Schäden oder Diebstahl zu tun?

Erst mal durchatmen! Dann gehen Sie zu Ihrem BusinessBike-Händler, der sich um den Schaden kümmert. Sie sind gerade im Ausland unterwegs? Kein Problem. Hier gehen Sie beim Händler in Vorleistung, heben die Belege auf und reichen Sie zuhause bequem per E-Mail bei uns ein. Diebstahl und Vandalismus melden Sie zuerst bei der Polizei.

Alles rund um die Mobilitätsgarantie

Was ist die „Mobilitätsgarantie“?

Kurz gesagt: Ihre Sicherheit, dass ein Ärgernis nicht noch ärgerlicher wird. Die Zusatzabsicherung ist bei jedem BusinessBike für die ganze Leasinglaufzeit kostenfrei inkludiert. Panne, Diebstahl, Unfall? Nutzen Sie z. B. unseren Pick-up-Service. Alle Details finden Sie in unseren Produktbedingungen, die Sie im Info-Center des Portals downloaden können.

Wo gilt die Mobilitätsgarantie?

Aus Sicht eines normalen Radlers: überall in Europa und rund um die Uhr. Sind Sie Langstreckenradler oder auch in sehr exotischen Gebieten unterwegs? Alle Details finden Sie in unseren Produktbedingungen, die Sie hier downloaden können.