E-Bike-Leasing für Arbeit­nehmer: Mit BusinessBike kann sich's jeder leisten!

 

Auf der Überholspur: E-Bikes werden immer beliebter!

E-Bikes sind einfach nicht aufzuhalten: Sie nehmen es locker mit höheren Steigungen auf, legen weite Distanzen zurück und hängen auf Strecken zwischen 5 und 10 Kilometern in der Stadt alle anderen Verkehrsmittel ab. Kein Wunder, dass jedes fünfte neu gekaufte Rad mit elektrischer Unterstützung fährt! E-Bikes werden immer günstiger, haben aber relativ hohe Anschaffungskosten.

Die einfachste und günstigste Lösung für alle: E-Bike-Leasing über den Arbeitgeber

fff

 

E-Bike leasen und Geldbeutel schonen.

Statt einmal den vollen Betrag zahlen Sie eine monatliche Rate per steuerbegünstigte 
Gehaltsumwandlung. Oder Ihr Arbeitgeber übernimmt die Rate als Gehaltsplus.

Radweg oder Schotterpiste – der Rundum-Schutz fährt mit!

Dank Vollkasko-Versicherung sind Sie zu 100 % geschützt.

Ein Muss bei teuren Rädern: die Versicherung gegen Schäden und Diebstahl. Selbst wenn am letzten Leasingtag etwas passiert, gibt’s von BusinessBike noch ein komplett neues E-Bike.

fff

 

Ihr E-Bike fährt immer in einem Top-Zustand.

Beim E-Bike-Leasing ist der Full-Service mit Verschleiß­repara­turen inklusive. Geht doch mal etwas kaputt, sind Sie versichert. Ohne Bagatellgrenze, mit 0 € Selbstbeteiligung.

Kann das E-Bike auch privat genutzt werden?

Wer sein neues E-Bike als Dienstfahrrad über den Arbeitgeber least, kann natürlich auch in seiner Freizeit mit elektrischer Unterstützung radeln. Leasing-Bikes dürfen – und sollen sogar – immer genutzt werden! Dienstlich und privat. 

E-Bike-Leasing Kosten: Berechnen Sie Ihre Ersparnis

Was sparen Sie mit E-Bike-Leasing? Einfach Kaufpreis des Wunschbikes eingeben und Kosten-Vorteil berechnen!

 

Pflichtfeld
Ersparnis im Schnitt
Relative Ersparnis
Monatliche Belastung


Mehr Details? Rechnen Sie im Expertenmodus.


Sämtliche Werte sind brutto und in Euro anzugeben. Unverbindliches Kalkulationsbeispiel. Für eine Überprüfung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater. Bei der Verwendung des Vorteilsrechners der REGONOVA GmbH werden keinerlei Nutzerdaten gespeichert oder ausgewertet. Dieser Rechner dient lediglich zur Berechnung des individuellen Vorteils.

Einfach entspannt
ans Ziel?

 

Sie wollen auch mit E-Bike-Leasing durchstarten? Fragen Sie Ihren Arbeitgeber einfach, ob er BusinessBike im Angebot hat. Sie sind Arbeitgeber?

Nach 36 Monaten gibt's ein neues E-Bike!

„Ist die Leasinglaufzeit vorbei, gebe ich mein Rad einfach wieder zurück. Dann hole ich mir ein E-Bike der neuesten Generation! Mit Leasing fahre ich immer die neuesten Modelle mit der besten Technik. So muss ich mir um Akkuleistung echt nie Gedanken machen."

Clemens Schneider

Wie funktioniert E-Bike-Leasing über den Arbeitgeber?

0,25-Prozent-Regel

 

E-Bike als Gehaltsplus

Wird Ihnen das E-Bike von Ihrem Arbeitgeber zusätzlich zum Arbeitslohn – als Gehaltsplus – zur Verfügung gestellt, fahren Sie als Arbeitnehmer steuerfrei. Die Leasingraten werden komplett von Ihrem Arbeitgeber übernommen.

E-Bike über Gehaltsumwandlung

Beim Leasing über eine Gehaltsumwandlung wird ein kleiner Teil Ihres Brutto­gehalts zur Leasingrate umfunktioniert. Ihr E-Bike wird als „Sachlohn“ monatlich mit 0,25 % des Gesamtpreises über Ihr Gehalt versteuert.

Leasing von E-Bikes: Pedelecs ja, S-Pedelecs leider nicht

Fahren wann, wo und wohin man will – wir bei BusinessBike glauben ans Rad. Deshalb können Sie bei uns alle E-Bikes leasen, bei denen Sie selbst in die Pedale treten müssen.

Das heißt: Pedelecs ja, S-Pedelecs nein. Denn für die gelten schon wieder Einschränkungen.

 

 

Was ist ein „Pedelec“?

Pedelecs schalten die Motorleistung erst dazu, wenn Sie in die Pedale treten. Die Unterstützung stoppt automatisch, wenn eine Geschwindigkeit von 25 km/h erreicht ist. Wollen Sie ganz normal Rad fahren, schalten Sie den Motor einfach aus.

Was gilt als „S-Pedelec“?

Bei den S-Pedelecs endet die Motorunterstützung erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit sind S-Pedelecs streng genommen Klein­krafträder und müssen als solche versichert werden, und Sie brauchen einen Führerschein und einen Helm. Außerdem müssen Sie den Anfahrtsweg zusätzlich versteuern.

Alles zum Dienstrad-Leasing

Alle Antworten zum Thema Bike-Leasing kompakt und übersichtlich zum Nachlesen.

Jetzt downloaden

Der BusinessBike-Ratgeber klärt alle Fragen rund um Bike-Leasing

Auf den ersten Blick: gar keiner. Wer von einem E-Bike spricht, meint meist ein Pedelec. Der Definition nach gehört ein Pedelec zur Klasse der E-Bikes. Da aber fast ausschließlich Pedelecs verkauft und genutzt werden, werden E-Bike und Pedelec als Begriffe meist synonym verwendet. Fast 95 % aller E-Bikes auf deutschen Straßen sind eigentlich Pedelecs.

Bei einem Pedelec wird man von einem Elektromotor unterstützt, sobald man in die Pedale tritt. Ist eine Geschwindigkeit von 25 km/h erreicht, schaltet sich der Motor automatisch ab. Wer schneller radeln will, muss auch stärker in die Pedale treten. Rechtlich ist ein Pedelec dem normalen Fahrrad gleichgestellt. Im Gegensatz zu den S-Pedelecs: Bei diesen E-Bikes stoppt die elektrische Unterstützung erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit wird das S-Pedelec als Kleinkraftrad eingestuft, für das man einen Mofa-Führerschein, ein Versicherungskennzeichen und einen Helm braucht. Für Dienstrad-Leasing kommen daher nur Pedelecs bis 25 km/h in Frage und nicht die schnelleren S-Pedelecs.

Das hängt von Ihrem E-Bike ab. Die Ladezeiten von E-Bikes richten sich nach der Kapazität und der Beschaffenheit des Akkus. Zwischen 1,5 und 5 Stunden können die Ladezyklen dauern. Auch die Akkulaufzeit lässt sich nicht pauschal vorhersagen. Wie schnell ein Akku leer ist, hängt z. B. von der Akkuleistung (meist zwischen 250 Wh und 600 Wh), der Stärke des Motors, dem Gewicht des Dienstrads inklusive Fahrer, der Beschaffenheit des Geländes oder der Streckenführung ab. Kleiner Tipp: Wer gerne in bergigen Gegenden unterwegs ist, sollte auf einen großen Akku setzen!

Mit BusinessBike-Leasing: fast keine. Zu den laufenden Kosten eines E-Bikes als Dienstfahrrad zählen lediglich die Stromkosten für das Laden des Akkus. Hier liegen die Kosten pro Ladung bei einem 300 Wh Akku bei rund 9 Cent, bei einem 600 Wh Akku bei rund 18 Cent. Die Stromkosten eines E-Bikes als Dienstfahrrad fallen damit kaum ins Gewicht. Weitaus höhere Kosten können Verschleißreparaturen und Ersatzteile eines E-Bikes verursachen. Deshalb ist bei BusinessBike die Vollkasko-Versicherung ohne Bagatellschadengrenze und mit 0 Euro Selbstbeteiligung immer schon mit dabei. 100 % E-Bike Power gibt’s obendrauf: Egal, ob die Funktionalität des Akkus komplett versagt oder nur eine Zelle defekt ist, es gibt sofort Ersatz.

Ja, auch ein über den Arbeitgeber geleastes E-Bike dürfen Sie jederzeit privat nutzen. Wenn Sie Ihr E-Bike per Gehaltsumwandlung leasen, müssen Sie die private Nutzung mit 0,25 % des Bruttolistenpreises über Ihr Gehalt versteuern. Der Grund dafür ist, dass ein Dienstrad (z. B. ein E-Bike) als geldwerter Vorteil gilt, wenn Sie dieses statt eines Teils Ihres Gehalts bekommen. Wenn Ihnen Ihr Arbeitgeber Ihr Dienstrad zusätzlich zu Ihrem Lohn als Gehaltsextra zur Nutzung überlässt, fahren Sie steuerfrei.

Weil Sie von einer ordentlichen Preisersparnis profitieren! Wer sein E-Bike als Dienstrad über den Arbeitgeber least, kann bis zu 40 % im Vergleich zum Kauf sparen. Und statt eines großen Betrags auf einmal, zahlen Sie kleine monatliche Raten bequem über Ihr Gehalt – und nutzen Steuervorteile. Die Kosten für die 100 % Vollkasko-Versicherung ohne Bagatellschadengrenze und mit 0 Euro Selbstbeteiligung sind bereits in den Leasingraten inkludiert. Nach den 36 Leasingmonaten holen wir das Dienstrad kostenlos wieder ab und Sie können sich ein E-Bike der neuesten Generation holen. Mit E-Bike-Leasing fahren Sie immer die aktuellsten Modelle!